Lesungen aus meinem Buch

"Die Kristallkugel - Die Symbolik alter Märchen entschlüsselt für die neue Zeit"


Am 27.5.2024 um 19.00 Uhr stelle ich mein Buch "Die Kristallkugel" im Seminar- und Therapiezentrum Curasanus in Bennewitz OT Deuben, Nähe Wurzen, vor (www.curasanus.com). 

Im Mittelpunkt wird das Märchen „König Lindwurm“ stehen. Es zeigt uns u.a., wie gute Mütterlichkeit aussieht. Mütterlich sein können alle Menschen, unabhängig von Geschlecht und Alter. Das Märchen berichtet auch davon, wie wir uns in einem Streitgespräch verhalten und auf welche Weise wir verantwortungsvoll eine Aufgabe zugunsten der Gemeinschaft annehmen können. Es geht auch darum, wie man gegen Lindwürmer kämpft. Das können im realen Leben die Computerspiele unserer Kinder oder auch das Schulsystem sein bzw. das gesamte Patriarchat sein.

Ich sage etwas zur Entstehungsgeschichte meines Buches, erzähle das Märchen "König Lindwurm" nach, teile einiger meiner Gedanken dazu und lese einen Abschnitt aus meinem Buch vor. Dann besteht die Möglichkeit, darüber ins Gespräch zu kommen. 

Energieausgleich 15 bis 10 EUR, je nach finanziellen Möglichkeiten.
Getränke kostenlos.
Aufgrund begrenzter Plätze bitte anmelden unter [email protected] oder [email protected].

Am 17.6.2024 bin ich um 19.00 Uhr beim Kultur- und Heimatverein Leipzig-Baalsdorf zu Gast. Dort wird das Märchen "Die Bienenkönigin" von den Brüdern Grimm aus dem Jahr 1850 "die Hauptrolle spielen". 

Das Märchen „Die Bienenkönigin“  fordert uns auf, unseren Platz im sozialen Gefüge einzunehmen. Wir sollen das Leben in unserem Rhythmus leben und unseren eigenen Standpunkt vertreten. Es zahlt sich aus, wenn wir eine gute Beziehung zur Mutter Erde und allen unseren Mitgeschöpfen pflegen. Ein wunderbar leichtes Sommermärchen!

Ich sage etwas zur Entstehungsgeschichte meines Buches „Die Kristallkugel“, erzähle das Märchen "Die Bienenkönigin" nach, teile einiger meiner Gedanken dazu und lese einen Abschnitt aus meinem Buch vor. Dann besteht die Möglichkeit, darüber ins Gespräch zu kommen. 

Büchertisch vorhanden.

Am 24.10.2024 bin ich mit einer Lesung im Klanggewölbe in Delitzsch zu Gast. Welches Märchen dann im Mittelpunkt stehen wird, entscheidet sich noch ;-). 


Märchennachmittag für Erwachsene 

"Rotkäppchen" 

am 20. Oktober 2024 von 17 bis 19 Uhr im Studio Neuland in Halle

Das Märchen vom „Rotkäppchen“ ist leider oft verkürzt weitergegeben worden. Die richtige Botschaft für das Unterbewusstsein erfahren wir in den ursprünglichen Fassungen der Brüder Grimm. Hier kommen statt einem zwei Wölfe vor und das Märchen hat viel mit Genießen und Lebensfreude zu tun! Die Schönheit am Wegesrand beachten, durch den Wald hüpfen, den Tunnelblick verlassen und dann wieder auf die Pflicht zurückkommen. Das „Rotkäppchen“ richtet sich besonders an unsere inneren Kinder, an unseren fröhlichen, vitalen Anteil. Es ist das einzige der zwölf Märchen aus meinem Buch "Die Kristallkugel", bei denen die Hauptfigur am Ende Kind bleibt. 

Und auch der Wolf, der in einer späteren Fassung des Märchens als "alter Sünder" bezeichnet wird, darf nun als spiritueller Führer, als der er in alten Kulturen verehrt wurde, wieder gewürdigt werden. Im Märchen vom "Rotkäppchen" klingt auch ein alter Wiederauferstehungsmythos an.

Beim Märchennachmittag für Erwachsene erzähle ich das Märchen "Rotkäppchen" nach, teile einige meiner Gedanken dazu und wir tauschen uns dazu aus.



Stimmen zu vergangenen Lesungen

Die Lesung war wundervoll. Bei der Diskussion sind wir dann sogar noch tiefer eingestiegen und dank Grits Inspirationen konnten wir  den Bogen zum Großen und Ganzen schlagen✨. Sehr empfehlenswert!

Liebe Grit, vielen Dank für deine gelungene und tiefgründige Lesung! Das Märchen war wirklich toll vorgetragen und eine sehr tiefgreifende Interpretation

Ein wunderbarer Abend! Man hört gern und interessiert zu

Newsletter

Gratis-Märchen-Inspiration bei Anmeldung!


Wenn Du bis zu meiner Lesung inspiriert bleiben willst, melde Dich gern zu meinem Newsletter an, den ich etwas 1-2x/Monat mit Impulsen zu Märchen verschicke. Bei Anmeldung bekommst Du meine Gedanken zum "Aschenputtel" in der Urfassung aus dem Jahr 1812 zugeschickt.