Die Ablösung vom Mutteratem - 

Ein Schritt weiter in Richtung Selbstverwirklichung


Samstag, 19.6.2021, 15.00 bis ca. 17.30 Uhr

25 EUR pro Person


Mindestens vier und maximal acht Teilnehmende


Der Kurs findet online über Zoom statt.

Solange wir im Uterus unserer Mutter zu Gast sind, schwingen wir in deren Atemrhythmus. Der von ihr "geliehene" Atem prägt unser Bewusstsein und wir übernehmen ggf. auch ihre Ängste. Bei der Geburt gehen wir von der Abhängigkeit in die Selbständigkeit über und erhalten die Aufgabe, unseren eigenen Weg zu gehen. Bis auf die Lunge arbeiten alle lebenswichtigen Organe schon vor der Geburt. Die Tätigkeit der Lunge ist die erste und letzte Tätigkeit eines Organs im irdischen Leben. Daher hängt der Atem eng mit eigenständigem Leben und (Selbst)Bewusstsein zusammen. Der eigene Atem ist Voraussetzung für Selbstverwirklichung. Bleiben wir während der Entwicklung vom Kindsein zum Erwachsenen im Mutteratem verhaftet, wird es schwierig für uns, unsere eigenen Potenziale voll zu verwirklichen. JedeR trägt die Verantwortung in sich, nach vorne zu gehen, seine Zukunft zu erschaffen und nicht nach dem Modell zu leben, das seine Vorfahren für ihn angefertigt haben. Dazu braucht er/sie 100% Lebensenergie. Die Methode der Ablösung vom Mutteratem wurde von der Musikethnologin, Musikerin und Heilpraktikerin Dr. phil. Rosina Sonnenschmidt, basierend auf der indischen Atemlehre, für uns westlichen Menschen adaptiert.




In der systemischen Aufstellung zum Mutteratem arbeiten wir mit Bodenankern aus Papier, die jedeR zu Hause selbst beschriftet. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde führe ich in die Zusammenhänge von Mutter- und Eigenatem ein. Ich erkläre die Zusammenhänge von solarem, lunarem und Erdatem. Nach einigen rhythmischen Atemübungen leite ich die Aufstellung an. Am Platz des Eigenatems spüren wir unsere ureigene Atemkraft, die Grundlage für Selbstverwirklichung ist. Wir testen den Unterschied am Platz des Mutteratems. Am Platz des Schöpfungsatems spüren wir diesen als Triebfeder unserer Selbstverwirklichung usw. Nach der Aufstellung teilen wir unsere Erfahrungen in der Gruppe. 


Die jetzige Situation, in der wir uns befinden, erinnert an eine Geburt. Die vor einem Jahr geltende Wirklichkeit hat uns Sicherheit gegeben. Nun ist vieles im Umbruch. Damit wir die Zukunft selbst gestalten können, müssen wir zu 100% in die Selbstverwirklichung gehen. Dabei kann uns eine Aufstellung zur Ablösung vom Mutteratem helfen. Die Methode macht den Unterschied zwischen übernommenen Mutteratem und eigenem Atem bewusst. Sie hilft dabei, die letzten Bande, die uns in den Verstrickungen des Familiensystems festhalten, zu lösen. Wir kommen in die Selbstverwirklichung und können unser Leben mit Erfolg in Beruf und Beziehungen leben. Dies ist gerade in der gegenwärtigen Umbruchssituation sehr hilfreich.